25. Mai 2019 | News | Petra Wilhelmi

EFC ehrt drei altbekannte Kronberger für insgesamt 160 Jahre Vereinsmitgliedschaft

„Es ist uns eine Ehre Euch zusammen für 160 Jahre Mitgliedschaft zu ehren“, waren die einleitenden Worte des Vereinspräsidenten Peter Fries.

Karl-Heinz Wilhelmi, den viele auch unter dem Spitznamen „Hütchen“ kennen, wurde für 60 Jahre Treue zum Verein geehrt, für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft sein Cousin Gerhard Wilhelmi, der in Kronberg auch bekannt ist als „der Kicker“ und last but not least Jürgen Kahles, der dem EFC seit ebenfalls 50 Jahren die Treue hält.

 

Die Drei haben viele gemeinsame Erinnerungen an den EFC, heute würde man neudeutsch sagen, sie haben viel gemeinsam gewuppt! Neben dem Fußballspielen haben sie mit vielen Vereinskollegen im Team Hand angelegt, waren bei allen anstehenden Bauarbeiten dabei, vom Kabinentrakt bis zum Vereinsheim. Der Kicker berichtete „Der EFC war damals eine „große Fußballfamilie“, wir haben Leistung am Ball gezeigt, konnten Bierchen trinken und gut feiern, hatten einfach Spaß zusammen, aber wir konnten auch für den Verein anpacken, wenn es erforderlich war.“

Vor 60 Jahren begann Karl-Heinz Wilhelmi mit dem Fußballspielen in der C-Jugend beim EFC, wie es zur damaligen Zeit üblich war. Bereits mit 17 Jahren behauptete sich der begnadete Mittelfeldspieler in der Seniorenmannschaft bis zum altersgemäßen Wechsel in die Alte Herrenmannschaft (heute ist dies die SoMa). Dort beendete er dann mit seinem 50. Lebensjahr seine aktive Fußballkarriere. Neben dem aktiven Fußballspielen begleitete er beim EFC in den 80zigern das Amt des Spielausschussvorsitzenden. Heute engagiert sich der einst aktive Fußballer im Kronberger Altstadtkreis und setzt sich für die Bedürfnisse der Kronberger ein.

Ein Quereinsteiger und ein absoluter Gewinn für den EFC war der dynamische Mittelfeldspieler Jürgen Kahles, der damals direkt in die Seniorenmannschaft einstieg. Kahles ist ein Frankfurter Bub, der in Bornheim groß wurde und vor seiner EFC-Zeit bei der SG Rot-Weiß-Frankfurt spielte. Beim EFC wurde so manche Meisterschaft gewonnen, nach seiner aktiven Zeit bei den Senioren blieb er dem EFC noch für kurze Zeit aktiv in der SoMa erhalten. Kahles schätzte die Menschen beim EFC sehr und fühlte sich von Anfang an dort sehr wohl. Seine Sportlichkeit hat Kahles immer noch beibehalten, er ist vom Ballspielen auf das Fahrradfahren umgestiegen, was ihm bis heute große Freude bereitet.

Kahles und Wilhelmi spielten zusammen in einer Mannschaft. Als die beiden dem Vorstand von ihrem damaligen Trainer Manfred Korndörfer berichteten, kamen sie ins Schwärmen. „Körndörfer war ein Trainer wie man es sich vorstellte. Er spielte selbst einmal Hessenliga, hatte ein enormes Wissen, wußte wo der Hase lang lief, war menschlich ein absoluter Kumpel und er hielt das Team zusammen. 1977 gewannen wir mit ihm die Meisterschaft. Das sind für uns unvergessene Momente“, so schwärmten die beiden ehemaligen Mittelfeldspieler und heutigen Ehrenmitglieder.

Gerhard Wilhelmi, der Cousin von Karl-Heinz Wilhelmi und Vater der amtierenden 1. Schriftführerin Petra Wilhelmi hatte vor 50 Jahren einen anderen Einstieg beim EFC. Der Kronberger Bub, der seine Kindheit in Mammolshain verbrachte, war schon immer ein guter Kicker, war aber nie in einem Verein zugehörig, hatte aber schon immer viele Kumpels beim EFC und ist letztendlich mit 30 Jahren ebenfalls beim EFC aktiv geworden. Er brachte sich dort mit seinem sportlichen Wissen, seiner Menschenkenntnis und kollegialen Art in den 70zigern im Spielausschuss ein. Seine Mitstreiter waren damals Hermann Rünzi, ebenfalls ein EFC-Ehrenmitglied und Heinrich Boos, der Vater des ehemaligen Bundesligaschiedsrichters Rainer Boos, der noch heute für den EFC in seiner Eigenschaft als Schiri tätig ist. Gerhard, der Kicker, wie man ihn liebevoll nannte, packte über seine Funktion als Spielausschuss hinaus immer beim EFC mit an, war stets zur Stelle, wenn man ihn brauchte. Maßgeblich wirkte er beim Aufbau des Vereinsheims und dem Kabinentrakt mit. Heute widmet sich das 80jährige EFC Ehrenmitglied aktiv seinem Garten und allen anderen Arbeiten die rund um’s Haus anfallen. Die Verbindung zum EFC ist für Gerhard Wilhelmi nach wie vor Herzenssache. Besonders freut er sich darüber, dass sein Enkel aktiv beim Fußballspielen dabei ist und sich seine Tochter beim EFC engagiert.

Diese außergewöhnliche Dreier-Ehrung fand in einem wunderschönen Ambiente bei Gerhard Wilhelmi bei „Weißworscht und Brezel“ statt und dabei wurden viele alte EFC-Geschichten erzählt. Gelobt wurde von den geehrten Jubilaren u.a. die Arbeiten des amtierenden EFC-Vorstand, für das was er in den letzten Jahren alles geschaffen hat und besonders zu erwähnen sei auch die vorbildliche Jugendarbeit des Vereins. Besonders freuten sich die Wilhelmis gemeinsam mit Kahles über die ansprechende Ehrenurkunde und das wunderschöne Präsentbrettchen aus dem Kronberger Lädchen Zeit und Genuss.

« zurück