20. Juni 2019 | News | Petra Wilhelmi

EFC Kronberg geht mit Frauenpower in die Zukunft mit Peter Fries als Ehrenpräsident

Bei der Jahreshauptversammlung, die am vergangenen Samstag im EFC-Vereinsheim stattfand, wurde Geschichte geschrieben. Erstmals in der fast 110-jährigen Vereinsgeschichte wird der EFC ab sofort von einem Damen-Trio im geschäftsführenden Vorstand geführt. Der bisherige 1. Vorsitzende Peter Fries sowie der 1. Kassierer Dirk Nagel standen für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung.

Zur neuen 1. Vorsitzenden wurde von den anwesenden Mitgliedern die bisherige 1. Schriftführerin Petra Wilhelmi gewählt. Catrin Wilhelm, bisher als Beisitzerin des Vorstands für das Bestellwesen zuständig, wurde zur 1. Schriftführerin gewählt. Nina Drux, Neuling in der Vorstandsarbeit, übernimmt das Amt der 1. Kassiererin.

Der neue und der alte EFC Vorstand zeigten sich glücklich und zufrieden nach der Neuwahl. Das neugewählte Dreierteam: 1. Vorsitzende Petra Wilhelmi (Mitte), 1. Schriftführerin Catrin Wilhelm (rechts) und die 1. Kassiererin Nina Drux (links) freuen sich auf ihre neue Herausforderung und verabschiedeten den ehemaligen 1. Kassierer Dirk Nagel und dem ehemaligen 1. Vorsitzenden Peter Fries.

 

Die neue 1. Vorsitzende Petra Wilhelmi erklärte nach ihrer Wahl:

„Der EFC ist, was die Gleichberechtigung von Mann und Frau angeht sicherlich seiner Zeit voraus, hier wurde ich schon in meiner Vorstandsarbeit als 1. Schriftführerin gleichberechtigt anerkannt, ob im Vorstand selbst oder bei den Trainerkollegen. Für mich und offensichtlich auch für die Kollegen spielt hier die Geschlechtererfrage überhaupt keine Rolle, sonst wären wir auch so nicht gewählt worden. Wichtig ist es, dass der Verein gut geführt wird und wir zielführend arbeiten, dabei spielt das Geschlecht keine Rolle. Wir werden uns als weibliches Vorstandstrio allen Herausforderungen der Vereinsführung stellen. Eines ist klar und da braucht man sich auch nicht vorzumachen, unsere Trainer sind die absoluten Experten auf dem Fußballplatz und dort schlägt das Herz des Fußballs! Wir, der Vorstand, schaffen die Rahmenbedingen, damit der Ball dort rollen kann.“

 

Bereits im Vorfeld der Jahreshauptversammlung hatte der alte Vorstand noch die Weichen für die neue Saison und die Zukunft des Vereins gestellt. Nachfolger des langjährigen Trainers „Immi“ Janson bei der 1. Mannschaft wird der ehemalige Landesligaspieler Tobias Fleck.

 

 

Marcus Ohlenschläger und Florian Kiekheben-Schmidt werden in Personalunion die Verantwortung als Spielertrainer bei der 2. Mannschaft übernehmen. Seit längerer Zeit wird es bei den Senioren wieder einen Spielausschuss geben. Spielausschussvorsitzender ist Georg Blesinger, ihm zur Seite stehen die beiden Beisitzer Dellen Suntharamoorthy und Marc Stupp.

Die Jugendabteilung wird weiterhin von Beisitzer Steffen Breitsprecher geleitet, der von Timothy Wray und Meik Stupp unterstützt wird. Bei insgesamt 18 Jugendmannschaften, die in der nächsten Saison für den EFC an den Start gehen, wird jede Menge Arbeit auf dieses Trio zukommen. Als ersten großen Erfolg wertet der Vorstand die Tatsache, dass man für alle Mannschaften ehrenamtliche Trainer und Betreuer finden konnte. Zur Unterstützung des geschäftsführenden Vorstands fungieren als Beisitzer des Vorstands:

Meik Stupp (IT-Beauftragter), Silke Hock (Führung Jugendkonto), Achim Reinhardt (Öffentlichkeitsarbeit), Carola Krüger (Fördermittel, Mitgliederverwaltung), Richard Hofmann (Orga-Team Jugendcamps, Platzkassierer), Friedel Schulte (Leiter SoMa, Bannerpflege), Beate Hofmann (Marketing), Franco und Ivan Marino (Vereinsheim), Julia Hild, Peggy French, Michaela Blees, Lilly Esser (Eventteam).

Der bisherige 1. Vorsitzende Peter Fries wurde von der Mitgliederversammlung aufgrund seiner Verdienste, die er in den letzten 7 Jahren für den Verein erbrachte, zum Ehrenpräsidenten, neben Günter Stupp ernannt. Unter seiner Regie bekam der EFC unter anderem den lange ersehnten neuen Kunstrasenplatz im Jahr 2017. Der komplette Kabinentrakt mit Duschen und Toiletten wurde renoviert und modernisiert. 

 

 

Mit einer Schweigeminute für die im letzten Jahr verstobenen Vereinsmitglieder ging eine insgesamt harmonische Jahreshauptversammlung zu Ende. 

Autor: Achim Reinhardt

« zurück