20. Januar 2020 | News | Catrin Wilhelm

Erfolgreiches Wochenende für unsere G1

Am Samstag, dem 11.01.20 fand für die G-Jugend in Bad Homburg ein Hallenturnier, der Müller-Optik Cup, statt. Trotz der Ferien konnte der Trainer bereits um 08.00 Uhr morgens zehn hoch motivierte kleine Kicker in der Halle begrüßen.
Gleich im ersten Match gegen Olympia Frankfurt führte die Mannschaft früh mit 1:0, musste dann aber kurz vor Schluss noch das 1:1 durch einen Freistoß hinnehmen.
In den weiteren Spielen lief es gegen Ober Erlenbach dann gleich zweimal besser, die Spiele wurden souverän mit 2:0 und 4:0 gewonnen. Auch beim erneuten Aufeinandertreffen auf Olympia Frankfurt blieb es erneut bei einem 1:1 Unentschieden.
Damit stand nun fest, dass der Turniersieg zwischen den sehr gut spielenden Jungs von der SpVgg Neu Isenburg und dem EFC Kronberg ausgetragen werden würde.
Die folgenden Spiele waren an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Die erste Begegnung endete mit einem 1:1, noch war also alles offen. Zu guter Letzt konnten sich die Spieler des EFC Kronberg durchsetzen, da es Carsten Huppert gelang, einen direkten Freistoß zum 1:0 zu verwandeln und damit den Müller-Optik Cup 2020 für die G1 des EFC Kronberg zu sichern.

Nur einen Tag darauf, am Sonntag – dieses Mal glücklicherweise erst um 09.00 Uhr – hießen die Trainer ihre Mannschaft in Oberursel willkommen.
Einige der Kids meinten, dass sie von den Anstrengungen des Vortags Muskelkater hätten, worauf die Trainer Steffen und Uli nur lächelnd anmerkten, dass die Kinder noch gar nicht wüssten, was Muskeln eigentlich seien. Nachdem aber neue Trikots verteilt worden waren, waren die Schmerzen schnell vergessen und die Spieler mit Begeisterung dabei.
In Oberursel trafen insgesamt acht Mannschaften in zwei Gruppen aufeinander.
Der erste Gegner der Kronberger hieß Eintracht Oberursel II. Hier konnte man durch tolle Passkombinationen gleich zweimal den Ball im Tor platzieren und das Spiel mit 2:0 gewinnen.
Gegen die Mädchen, ebenfalls aus Oberursel und durchschnittlich zwei Jahre älter als unsere Jungs, hatten die EFC´ler zwar das Spiel fest in der Hand, konnten aber die stark agierende Torhüterin nicht überwinden, so dass die zweite Begegnung mit einem 0:0 endete.
Dementsprechend musste man im letzten Gruppenspiel gegen den geheimen Favoriten aus Bommersheim zumindest einen Punkt holen, um sicher ins Halbfinale zu gelangen.
Das Spiel begann dramatisch, weil die Bommersheimer die Kronberger Kicker förmlich überrannten und verdient mit 1:0 in Führung gingen. Doch ließen sich die EFC´ler nicht hängen und erzielten kurz vor Schluss den Ausgleich zum 1:1.
Nun traf man als Gruppenzweiter im Halbfinale auf den FC Oberstedten. Ohne größere Mühe gelang hier ein 1:0 Sieg und damit der Einzug ins Finale. Jetzt war der Gastgeber, Eintracht Oberursel I, der Gegner. Matches gegen die Eintracht hatten bei vergangenen Turnieren immer wieder für spannende Begegnungen auf Augenhöhe gesorgt.
Obwohl es den Trainern bewusst war, was ihre Schützlinge bereits am Vortag geleistet hatten, wollte man nun aber auch das letzte Spiel erfolgreich bestreiten und sich auch hier den Turniersieg sichern.
Zu Beginn ging es hin und her, beide Mannschaften gaben noch einmal alles, doch dann gelang den Oberurselern in der sechsten Minute der Führungstreffer. In den verbleibenden vier Minuten versuchten die Eltern mit Anfeuerungen und die Trainer mit Anweisungen alle verbliebenden Kräfte zu mobilisieren. Schließlich gelang es Felix Laqua nur zehn Sekunden vor Schluss, im Getümmel den Ball über die Torlinie zu drücken.
Dies bedeutete, dass die endgültige Entscheidung im Siebenmeter-Schießen fallen würde.
Kurzfristig nahm Trainer Steffen seinen Sohn Lijan aus dem Tor und ersetzte ihn durch Carsten, ein Multitalent, der sich auch als Torwart erfolgreich gezeigt hatte.
Kronberg begann und traf durch Matteo, Eintracht patzte mit einem Schuss an den Pfosten. Julian brachte den EFC mit einem sicher verwandelten Schuss zum 2:0 in Führung. Oberursel verkürzte im Anschluss.
Zum letzten Siebenmeter trat Carsten an, eigentlich ein sicherer Schütze, aber der Ball ging dieses Mal einen halben Meter übers Tor. Trainer Steffen meinte nur zu ihm, dass dies nicht schlimm sei, er müsse – nun wieder im Tor – nur den letzten Schuss der Eintracht halten. Und das tat er!!!
Somit konnte die G1 vom EFC Kronberg in nahezu gleicher Besetzung binnen 24 Stunden gleich zwei Turniere für sich entscheiden. Beide Trainer waren sehr stolz auf ihre Schützlinge. Das muss erst einmal eine Mannschaft nachmachen.
Kaum war der Sieg eingefahren, mussten sich Steffen und Uli aber auch schon wieder verabschieden.
Auf Steffen wartete ein Turnier seiner D1, auf Uli die Arbeit.

« zurück