24. März 2021 | News | Catrin Wilhelm

Was für eine Spendenaktion!

Damit hatten wir nicht gerechnet.
Nachdem wir unser Vorhaben, Kinderkleidung und – schuhe, Spielzeug und Bücher für Kinderhäuser in Bad Frankenhausen/Thüringen und Ballenstedt, Kronbergs Partnerstadt im Harz, bekannt gegeben hatten, haben wir zwar mit diversen Spenden gerechnet, aber nicht mit diesem großen Ansturm.
Vielleicht traf unsere Aktion aber einfach auch genau den richtigen Zeitpunkt.
Durch die zwei vorherigen Lockdowns hatte man zuhause endlich mehr Zeit, einmal aufzuräumen und auszumisten, gerade nachdem in jüngster Zeit sonst gut besuchte Flohmärkte abgesagt worden waren.
So trafen sich am Freitag, den 5. März einige wackere Helferinnen und ein Helfer unter der Anleitung der beiden Initiatorinnen Daniela Münch und Catrin Wilhelm, um auf dem oberen  EFC – Parkplatz Spenden entgegenzunehmen.
In kürzester Zeit rollte ein Auto nach dem anderen mit vollgepacktem Kofferraum vor.
Um aufgrund der geltenden Hygieneregeln nicht zu viele Menschen auf das EFC – Gelände zu lassen, wurden die angelieferten Kartons und Taschen auf dem Parkplatz zunächst in die Autos der Helfer umgeladen, die dann als Shuttle vor das Vereinsheim fuhren.
Dort warteten weitere Unterstützer, die die Sachen unter anderem auf eine Schubkarre luden, die der EFC kurzfristig von der Firma Schulte, Bauzentrum Rhein Main, geschenkt bekommen hatte – herzlichen Dank dafür – um sie dann ins Vereinsheim zu bringen.
In Windeseile stapelten sich dort große Mengen an Kartons, Säcken und Kisten, angefüllt mit Kleidung für Babys, Kleinkinder und junge Leute, Schuhen, Spielen, Puzzeln, Lego, Playmobil, Büchern und CDs, dazu noch Fahrräder, Roller und Bobbycars.
Eigentlich fehlte nichts, was Kinderherzen erfreut.
Im Vereinsheim, das uns Franco, unser Pächter, spontan zur Verfügung gestellt hatte, machten sich die eifrigen Helfer daran, in die ungeordneten Sachen Ordnung zu bringen.
Kinderkleidung wurde nach Größen und Geschlecht sortiert, Sportsachen extra verpackt, der Fuhrpark gesichtet, Säcke mit Fahrradhelmen gefüllt, Sitzerhöhungen gestapelt, Unmengen von Büchern angesehen.
Hier ging Steffi Lindenberg-Meichle das Herz auf.
Sie kümmert sich zur Zeit um die Neugestaltung der Kronthal-Schulbibliothek und hatte von uns die Erlaubnis erhalten, hierfür geeignete Bücher in Augenschein zu nehmen.
Nach zwei Stunden ebbte der Strom an Anlieferungen langsam ab. Mittlerweile war es schwierig, sich den Weg durch das Vereinsheim zu bahnen, so voll war es geworden.
Erschöpft, aber zufrieden, beendeten die Helfer schließlich diesen arbeitsreichen Tag.

Bis zum Mittwoch, dem zweiten Sammeltag, wurde alles darangesetzt, zumindest die Kisten soweit zu sortieren, dass man auf die erwartete nächste Welle am zweiten Tag gut vorbereitet war. Durch den tatkräftigen Einsatz vieler Helfer am Wochenende, wie auch an den Tagen danach, gelang dies glücklicherweise.
Mittlerweile war uns aber bewusst geworden, dass die vier angekündigten Transporter aus Bad Frankenhausen und die private Fahrt nach Ballenstedt niemals ausreichen würden, all die Spenden zu verteilen.
Deswegen machte sich Daniela daran, weitere bedürftige Organisationen zu finden, die sich über Kindersachen ebenfalls freuen würden.
So wurde das Bethanien Kinder- und Jugenddorf in Eltville genauso bedacht wie das Frauengefängnis in Preungesheim.
In Frankfurt freuten sich das Henriette-Fürth-Haus für Geflüchtete des Caritasverbandes, die Übergangsunterkunft Am Poloplatz der Diakonie, das AP2 Frauenhaus sowie die Zukunft
e. V. Beratungsstelle, die nach und nach schon ein paar Kisten mitnahmen.

Der Mittwoch verlief im Großen und Ganzen wie der vorhergegangene Freitag, nur die Helfer variierten.
Wir sortierten und sortierten, Stunde um Stunde, Karton um Karton. Aber nach und nach lichtete sich das Chaos zusehens.

Am Dienstag, dem 16.März 2021 war es dann soweit.
Frühmorgens um 09.00 Uhr trafen die vier Transporter des Diakonieverbunds Kyffhäuser Novalis GmbH nach dreistündiger Fahrt unter der Leitung von Karina Krausholz beim EFC ein, jeder besetzt mit zwei kräftigen Männern. So ging das Beladen der Sprinter mit allen gespendeten Sachen unglaublich schnell und zum großen Glück passte auch wirklich alles auf Anhieb hinein.
Da die Sonne strahlte, wurde draußen nach getaner Arbeit erst einmal gefrühstückt.
Man fachsimpelte über den Kunstrasen und die schwierige Zeit des Amateurfußballs in Corona Zeiten, da einer der Fahrer selbst Trainer beim SV Blau-Weiß 91 Bad Frankenhausen e.V. ist. Dabei wurde auch gleich über einen weiteren Kontakt sowohl beim Fußball als auch mit dem Diakonieverbund nachgedacht.
Dann war es auch schon Zeit, sich wieder zu verabschieden. Mit Erleichterung, aber vor allem mit Stolz über die gelungene Aktion sahen Daniela Münch, Catrin Wilhelm und Ide Noblet den abfahrenden Transportern nach.
Nun wurde noch schnell im Vereinsheim aufgeräumt und geputzt, bevor die drei sich wieder ihren Alltagsaufgaben zuwandten.

Unser ganz besonderer Dank gilt allen Spendern, aber vor allem unseren zahlreichen Helfern:
·       Ide Noblet
·       Biljana Atanaskovic mit ihrem Sohn Nikola
·       Martina Westenberger
·       Leonie und Elke Wilms
·       Steffi Lindenberg-Meichle
·       Tina Wehrheim
·       Familie König
·       Marius und Fabienne Becher
·       Florian Kiekheben-Schmidt
·       Marcel Würges
·       Carola Krüger
·       Nina Drux
·       Sowie dem Mitarbeiter der Stadt Kronberg, der unseren Müll und die übriggebliebenen, leeren Kartons abgeholt hat

« zurück